Eine authentische Employer Brand – das wünscht sich jeder Arbeitgeber. Letztendlich überzeugen diejenigen, die ehrlich hinter ihrem Employer Branding stehen können. Doch der Markt ist überschwemmt mit leeren Versprechungen. Warum sich Authentizität trotzdem durchsetzt.

Vor kurzem habe ich mit einem Kunden einen faszinierenden Workshop durchgeführt: Wir sprechen über all die Dinge, die seine Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter an ihrer Arbeit schätzen. Tatsächlich ist die Identifikation mit dem Unternehmen enorm hoch, die gesamte Belegschaft äußerst zufrieden. Selten hat es so viel Freude bereitet, eine starke Positionierung herauszuarbeiten.

Hier stehe ich also. Der Kunde ist positiv angetan. Er findet sich wieder und bestätigt die Insights – ja, genau so fühlt sich die Arbeitskultur an. So wünsche ich mir das als Berater. Wir diskutieren weiter, grenzen die Kern-Stärken voneinander ab. Doch irgendwann kommt eine Frage auf:

„Aber wollen sich nicht alle Arbeitgeber so positionieren?“

Wir versprechen nicht das Blaue vom Himmel

Im ersten Moment bin ich baff. Ja natürlich. Jeder Arbeitgeber möchte seine Stärken zeigen. Jeder Arbeitgeber möchte eine klare Abgrenzung, eine attraktive Kultur und eine Vision, mit der sich alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter identifizieren können.

Die meisten Arbeitgeber haben dies aber nicht.

Verstehen Sie mich nicht falsch liebe Leser. Unser Job als Employer Branding Agentur ist es, die Stärken eines Arbeitgebers herauszuarbeiten. Wir nehmen sehr große Mühen auf uns, um uns ein klares Bild zu verschaffen und eine Markenpositionierung zu erschaffen, die differenzierend ist und von der Mitarbeiterschaft getragen wird. Aber wir versprechen nicht das Blaue vom Himmel.

Wir lügen nicht.

Das ist es, was gutes Employer Branding ausmacht: Authentizität.

In der Regel lösen wir diese Herausforderung über die positiven Aspekte, die in jeder Unternehmenskultur zu finden sind. Wirklich. Vertrauen sie uns. Schließlich hat es auch die Bundeswehr geschafft eine Employer Brand zu finden.

Nun stehe ich aber einem Arbeitgeber gegenüber, der sich wirklich rühmen kann, einer der besten Arbeitgeber zu sein, denen ich in meiner Karriere begegnet bin. Ein Arbeitgeber, der klare Stärken hat, die seine Zielgruppen intern wie extern überaus attraktiv finden. Und dieser Arbeitgeber denkt: Naja, das kommunizieren doch alle so.

Der Unterschied ist: Dieser Kunde, kann diese Stärken authentisch vertreten.

Leere Werbeversprechen und sinn-befreite Siegel

Alle wünschen sich dieses Potential – dieser Arbeitgeber hat es. Zu lange haben sich die Mitarbeiter meines Kunden in der eigenen Blase bewegt. Zu wenig haben sie wahrgenommen, wie attraktiv der eigene Arbeitgeber im Vergleich zu anderen ist und wie wenig bislang darüber kommuniziert wird. Währenddessen nutzt die Konkurrenz am Arbeitsmarkt andere leere Werbeversprechen und sinn-befreite Arbeitgebersiegel.

Jetzt ist das besagte Unternehmen auf dem Weg zu einer fantastischen Employer Brand. Ich bin mir sicher sie wird dauerhaft überzeugen. Sie wird ihr Potential nutzen könne, denn sie kann unfassbar starke Kern-Arbeitgeberwerte bieten. Ganz ehrlich.

Ohne zu übertreiben.