Mann vor Whiteboard

Die Personalmarketing Agentur hilft Arbeitgebern im Recruiting. Doch wozu braucht man sie ganz konkret?

In den vergangenen Jahren hat sich die Welt der Personalbeschaffung für Unternehmen stark gewandelt. Zuvor war es für Arbeitgeber noch möglich, nach einer Stellenausschreibung aus einem Pool von zahlreichen Bewerbern den Traumkandidaten zu wählen. Heutzutage ist es aber kaum noch möglich, mit einem solchen Ansatz auf den richtigen Kandidaten zu stoßen. Viele Stellen lassen sich aufgrund des demografischen Wandels, dem Wandel der Gesellschaft und der stärkeren Konkurrenz kaum noch besetzen. Firmen müssen sich mehr und mehr aktiv in den Personalbeschaffungsprozess einbringen – eine einfache Stellenanzeige genügt hierzu nicht mehr. Die Devise für erfolgreiches Recruiting heißt Personalmarketing: den potentiellen Arbeitnehmer direkt, individuell und auf verschiedenen Wegen ansprechen. Für viele Personler ist dieses Umdenken schwer, gerade weil auch das nötige Know-how fehlt. Abhilfe können neue Beratungsunternehmen, sogenannte Personalmarketing Agenturen, schaffen. Erfahren Sie in diesem Artikel darüber, was diese Dienstleister für Ihre Firma tun können.

 

Was ist Personalmarketing?

Das Tätigkeitsfeld des Personalmarketings überlagert sich mit denen des Personalmanagements und des Marketings. Doch um diesen neuen Aufgabenbereich im Unternehmen besser verstehen zu können, ist es sinnvoll, zunächst das Konzept der Arbeitgebermarke, welches in den letzten Jahren immer populärer geworden ist, zu betrachten. Für Firmen wird es immer schwieriger, Stellen mit qualifizierten Fachkräften zu besetzen. Früher haben sich Arbeitskräfte bei einem Arbeitgeber beworben. Daran hat sich zwar bis heute nichts geändert, allerdings muss sich ein Unternehmen nun erst als Arbeitgeber bekannt machen und um Fachkräfte werben. Dies wird über den Employer Brand ermöglicht. Diese ist nicht mit der Unternehmensmarke, welche die Qualitäten der Produkte vermittelt, zu verwechseln. Was die Employer Brand ausdrückt, richtet sich vor allen Dingen an Arbeitskräfte und sagt: Die Firma ist ein attraktiver Arbeitgeber. Die Werte und Attribute, welche Personalabteilungen an die Arbeitnehmer vermitteln möchte, müssen von der Geschäftsleitung in Zusammenarbeit mit den Abteilungen und Angestellten ermittelt und in die Unternehmenskultur und das Unternehmensbild aufgenommen werden. Viele Firmen binden die Mitarbeiter bereits an dieser Stelle aktiv mit ein und halten somit auch Kontakt zu den internen Veränderungen. So wissen auch die langjährigen Kollegen, welche Typus Mensch in das Team aufgenommen werden soll.

Das Employer Branding ist Teil der übergeordneten und mittelfristigen Unternehmensstrategie. Das Personalmarketing ist hingegen sehr operativ ausgerichtet. Es greift die in der Employer Brand formulierten Werte auf und formt sie in konkrete Maßnahmen um, um somit bei potentiellen Fachkräften Interesse am eigenen Unternehmen zu entfachen und diese zu einer Bewerbung zu motivieren. Dies wird auch als externes HR-Marketing bezeichnet. Konkrete Maßnahmen, die diesem Bereich zugeordnet werden, umfassen u.a. Messeauftritte, Bewerbermanagement und Stellenausschreibungen im Internet und in Zeitungen. Auch das Ausbildungsmarketing und Hochschulmarketing sind mit dazugehörigen Maßnahmen Teil des externen HR-Marketings. Neben den potentiellen Arbeitskräften werden auch die bereits für den Betrieb tätigen Arbeitnehmer berücksichtigt. Es ist dann die Rede vom internen HR-Marketing. Dieses konzentriert sich insbesondere auf die Bedürfnisse und Interessen der Angestellten, um dafür zu sorgen, dass diese sich wohlfühlen und diesem langfristig erhalten bleiben. Mögliche Maßnahmen umfassen monetäre Anreize genauso wie Bildungsmaßnahmen oder Mitarbeiterveranstaltungen im Unternehmen.

Die Verantwortung des Personalmarketings setzt auch schon ein, bevor der Betrieb auf Messen tätig wird oder Stellen ausschreibt (Stellenanzeigen), denn es beantwortet zunächst die Frage: Wer ist die gesuchte Arbeitskraft? Welche Art von Karriere möchte eine bestimmte Zielgruppe machen? Dazu werden Analysen durchgeführt, um Zielgruppen festzulegen und ein Bewerberprofil aufzustellen. Die Personalmarketing Kampagnen im Corporate Design entstehen erst im Anschluss und sorgen letztlich dafür, dass Sie gute Bewerber finden.

 

Was macht eine Personalmarketing Agentur?

Für das Recruiting Ihres Unternehmens kann ein solches Umdenken eine große Herausforderung sein, denn es fehlt oft das nötige Know-how und Personal, um derartige Veränderungen und Maßnahmen durchzuführen. Einsolcher Dienstleister kann Ihnen bei dieser Aufgabe helfen. Diese prüft zunächst die Voraussetzungen Ihres Unternehmens: Was wurde bereits implementiert und welche Perspektiven verfolgt Ihr Unternehmen? In Zusammenarbeit mit der Geschäftsleitung und den verschiedenen Abteilungen wird schließlich eine neue Strategie aufgestellt. Ein wichtiger Bestandteil dieser ist das Employer Branding. Eine Personalmarketing Agentur hilft Ihnen dabei, die Werte und Qualitäten zu ermitteln, die Ihr Unternehmen an potentielle Arbeitnehmer vermitteln möchte, um somit die heutzutage so wichtige Arbeitgebermarke aufzubauen. Zu den Leistungen gehört auch eine transparente Beratung. Denn vieles sieht gut aus, muss aber nicht zwingend funktionieren. Dies gilt vor allem für die Recruiting Kampagne im Internet oder den sozialen Netzwerken wie Facebook, Twitter, Snapchat und Co.

Wurde die Strategie festgelegt, folgen konkrete Maßnahmen, mit denen potentielle Fachkräfte angesprochen werden sollen. Das geschieht über Stellenausschreibungen in verschiedenen Kanälen. Ein entsprechender Dienstleister hilft Ihnen bei der Gestaltung eines ansprechenden Layouts. Unterstützung leistet man Ihnen auch beim Ausbildungsmarketing und Hochschulmarketing: So können Konzepte für Messeauftritte und zielgruppengerechte Anzeigen – beispielsweise auch für Praktika und Ausbildungsplätze in Ihrem Betrieb – entwickelt werden.

Wichtig für ein erfolgreiches Recruiting ist das Vorhandensein einer Karriere-Webseite, auf der sich Arbeitssuchende informieren und bewerben können. Dies ist ein wichtiges Element im Employer Branding. Eine solche Karriereseite muss einen strukturierten Aufbau besitzen, ein klares Bild des Unternehmens vermitteln und technisch einwandfrei sein. Immer mehr Menschen möchten sich auch unterwegs über Smartphone oder Tablet über einen Arbeitgeber informieren. Der mobile Zugang der Karriereplattform muss folglich für alle zukünftigen Mitarbeiter gewährleistet sein. Eine spezialisierter Auftragnehmer kennt sich mit dem Aufbau solcher Karriere-Webseiten aus und kann das für Sie übernehmen. Auch das Stichwort SEO ist für diese kein Fremdwort: Die Spezialisten optimieren Ihre Karriereseite so, dass sie auch von Interessenten auf Google und Co. gefunden werden kann. Ähnlich verhält es sich mit der Jobbörse.

 

Social Media Recruiting

Immer mehr Menschen suchen Jobs auch über die sozialen Medien und halten da auch Kontakt zum zukünftigen Arbeitgeber. Für ein erfolgreiches Recruiting ist es demzufolge notwendig, auf den verschiedenen Plattformen vertreten zu sein. Mit einigen Stellenanzeigen, die auf Facebook und Co. gepostet werden, ist es bei Weitem noch nicht getan: Immer mehr Jobsuchende erhoffen sich durch zusätzliche Inhalte mehr über einen Jobanbieter zu erfahren. Eine Agentur kann Ihnen dabei helfen, Unternehmensprofile auf den einzelnen Plattformen anzulegen und ein einheitliches Erscheinungsbild zu implementieren. Außerdem wird man Ihnen behilflich sein, Anzeigen in den sozialen Medien zu veröffentlichen, eine Karriere Website zu entwickeln, Recruiting Videos zu drehen und nützliche Inhalte für Ihre Bewerber zu erstellen. Dazu steht dem Dienstleister ein großes Netzwerk und meist besondere Konditionen zur Verfügung.

Ein solcher Dienstleister kann Ihrem Personalressort schließlich auch beim internen HR-Marketing unter die Arme greifen. Die Kommunikation mit den Mitarbeitern durch das HR-Team, sei es in Form der Unternehmenszeitschrift oder des Newsletters, spielt eine bedeutende Rolle, um die Werte des Employer Branding auch an diese zu vermitteln. Eine Agentur kann diese Materialien für Ihren Personalmarketing-Auftritt gestalten und herstellen. Dabei vergessen gute Agenturen niemals den Kunden bzw. Konsumenten – Vertriebsmarketing und der Bereich Personalmarketing schließen sich heutzutage nicht mehr aus.

 

Kriterien der Auswahl

Bei der Wahl der richtigen Agentur stellen sich Personalmitarbeiter oft viele richtige Fragen. Diese Liste sollte jedoch die Möglichkeit geben einen optimalen Dienstleister auszuwählen, um die eigenen Bedürfnisse bestmöglich bedienen zu können.

 

  • Was kann die Agentur? Laden Sie die Dienstleister ein und sprechen Sie mit Ihnen. Stellen Sie konkrete Aufgaben im Gespräch und prüfen Sie die Antworten mit der aktuell gelebten Personalwerbung.
  • Regionalität wird überschätzt: Es ist egal, ob die Agenturen aus Düsseldorf, München, Dresden oder Hamburg kommen. Dank der sozialen Netzwerke spielt das keine Rolle mehr. Ein regionaler Dienstleister ist nicht besser als einer, der 500KM entfern seinen Hauptsitz hat.
  • Referenzen: Schauen Sie sich die Referenzen und vergleichbaren Kunden an und lassen Sie Case-Studies erstellen. Wenn Sie Führungskräfte im Industriesektor suchen bringt Ihnen eine Agentur mit der Zielgruppe der Banker absolut nichts.
  • Sympathie: Im Zweifelsfall müssen Sie mit den Kollegen über einen Zeitraum von mehreren Jahren zusammenarbeiten. Da muss es auch menschlich stimmen.
  • Kosten: Billig ist nicht zwingend schlecht. Aber auch nicht zwingend besser. Schauen Sie sich das Leistungspaket an, bevor Sie nur die Preise vergleichen.
  • Anzeigenschaltungen: Eine Agentur, welche Ihnen nur Anzeigenschaltung vorschlägt oder gar Stellenanzeigenpakete offeriert ist meist wenig vertrauenswürdig. Hier zählt eher der monetäre Zugewinn statt Ihr Erfolg.
  • Mediaplanung: Kann die beauftragte Firma die Media-Planung für Sie übernehmen? Hat sie spezielle Einkaufskonditionen. Lassen Sie sich das nachweisen.
  • Partner und Netzwerk: Ist die Personalmarketing Agentur als Partner bei seriösen Anbietern oder Instituten gelistet?
  • Blabla: Lassen Sie sich nicht von Blabla täuschen. Auch wenn der Dienstleister einen tollen News-Bereich, ein großen Twitter-Account oder vielleicht sogar eine starke Facebook-Community hat. Das ist alles Schall & Rauch, wenn es um Leistungen geht.
  • Pitch: Laden Sie 2-4 Agenturen zum Pitch. Wenn Sie können, dann bezahlen Sie die Agenturen auch dafür. „Klauen“ Sie keine Ideen von abgelehnten Anbietern. Das spricht sich in der Branche schnell herum.
  • Kampagne: Lassen Sie sich die Strategie im Pitch genau erklären und arbeiten Sie mit dem gewonnen Wissen. Ein toller Claim, ein hübsches Logo oder ein schönes Design machen noch keine gute Kampagne aus.
  • Social Media: Was haben die Profis wirklich schon in den sozialen Netzwerken gemacht? Prüfen Sie es.
  • Die eierlegende Wollmilchsau: Gibt es nicht. Wird es nicht geben. Kein Anbieter ist perfekt. Wer das behauptet und alles kann, muss sofort aus der Auswahl fliegen.
  • Employer Branding: Versichern Sie sich, dass alle Angefragten wirklich wissen, worum es hier geht. Die Branche ist für viele Worte mit wenig Inhalte (leider) bekannt.
  • HR Analytics: Nehmen Sie diesen Punkt unbedingt in die Aufgabenbeschreibung mit auf. Sie müssen wissen, welche Erfolge die Arbeit gebracht hat.

 

Methoden: Von Mobile Recruiting bis zum Stellenanzeigen schalten

Ein gutes Agentur Team wird sich auch mit den schwereren Methoden des Personalmarketings auskennen. Dazu gehören zum Beispiel das Mobile REcruiting oder auch das Schalten von Stellenanzeigen über eher unbekannte Kanäle. Interessant sind aktuellen Studien von Wollmilchsau oder auch Personalmarketing2Null.

Für Personalabteilungen wird es immer schwieriger, Stellen mit qualifizierten Fachkräften zu besetzen. Potentielle Arbeitnehmer müssen über verschiedene Kanäle und möglichst individuell angesprochen werden. Eine Personalmarketing Agentur kann Ihrem Unternehmen dabei helfen, sich als attraktiver Arbeitgeber auf dem Markt zu präsentieren. Dabei spielen der Standort und die Unternehmensgröße keine Rolle. Ob nun eine AG in Berlin, eine GmbH in München oder ein Startup auf dem Land. Ein Dienstleister unterstützt Sie bei der Ausarbeitung einer Strategie, betreut Sie beim Employer Branding und gestaltet für Sie Karriereseiten und Ihren Auftritt auf Social-Media-Plattformen. Auch bei Maßnahmen des internen HR-Marketings kann Ihnen eine Agentur zur Seite stehen.