employer-branding-erfolgsfaktoren

Das Employer Branding ist eines der zentralen Themengebiete, um für ein optimales Recruiting zu sorgen. Die zahlreichen Methoden des Employer Brandings versuchen hierbei, das durchführende Unternehmen als attraktiven Arbeitgeber auf dem Markt zu positionieren. Da diese Aktionen jedoch in den seltensten Fällen direkt zu einer zurückverfolgbaren Bewerbung eines Interessenten führen, müssen konkrete Daten erhoben werden, um den Erfolg des Employer Branding zu messen.

 

Wie kann man die Erfolge im Employer Branding messen?

Die Messung des Erfolgs im Employer Branding erfolgt über die Erhebung und Auswertung besonders wichtiger Kennzahlen. Diese sogenannten Key Performance Indicators (KPI) sorgen dafür, dass die Attraktivität eines Unternehmens als Arbeitgeber zuverlässig messbar wird und sich die Erfolge des Employer Brandings messen und objektiv bewerten lassen. Die große Herausforderung besteht hierbei darin, die korrekten KPI auszuwählen und diese ebenfalls zu erheben. Hierfür stehen Unternehmen zahlreiche hilfreiche Tools und Werkzeuge zur Verfügung.

 

Welche Tools und Werkzeuge helfen dabei?

Unternehmen können von zahlreichen unterschiedlichen Tools profitieren, die es dem Unternehmen erleichtern, Daten über den Erfolg des Employer Brandings zu erheben. Hierbei kommen Werkzeuge zum Einsatz, die in anderen Bereichen des Marketings ebenfalls verwendet werden. Welche Tools jedoch für die Auswertung des Employer Brandings benötigt werden, ist immer von den ausgewählten KPI abhängig. Nahezu jedes KPI benötigt ein anderes Werkzeug, um erhoben zu werden. Besonders hilfreich erweist sich in vielen Fällen das Tool „Google Analytics“. Dieses analysiert Ihre Website sowie verknüpfte soziale Kanäle und liefert Ihnen zahlreiche hilfreiche Informationen. So können Sie die Dauer des Aufenthalts der Besucher und viele andere wichtige Kennzahlen erheben.

Weiterhin ist insbesondere der Dienst „Google Correlate“ für das Employer Branding von großer Bedeutung. Dieses Tool ermöglicht Ihnen, die Korrelation zwischen Ihrem Unternehmensnamen und wichtigen Begriffen wie „Jobs“ oder „Karriere“ zu untersuchen. Steigt die Korrelation der Begriffe in der Zeit des Employer Brandings sichtbar an, ist dies ein deutliches Zeichen für den Erfolg der Maßnahmen. Letztlich sind sämtliche Tools hilfreich, die Ihnen Aufschluss darüber geben, wie die Nutzer von sozialen Netzwerken über Ihr Unternehmen sprechen.

 

Welche Erfolgsfaktoren sind besonders wichtig?

Um den Erfolg des Employer Branding zu messen, sind einige KPI deutlich wichtiger als andere. Bei der Auswertung der KPI sollten Sie sich vor allem auf die Korrelation Ihres Unternehmens mit wichtigen Begriffen konzentrieren. Diese KPI zeigt Ihnen an, wie viele Menschen sich in einer bestimmten Zeit für eine Anstellung in Ihrem Unternehmen, die Arbeitsbedingungen oder das durchschnittliche Gehalt in Ihrem Unternehmen interessiert haben. Je mehr Menschen sich für diese Dinge interessieren, umso höher war Ihr Erfolg im Employer Branding. Darüber hinaus ist ebenfalls die sogenannte „Share of Voice“ von großer Bedeutung. Darunter versteht man, wie oft Menschen über eine Anstellung in Ihrem Unternehmen im Vergleich zu anderen Unternehmen sprechen.

Letztlich sollten Sie stets die Beliebtheit Ihrer Unternehmermarke im Blick behalten. Diese KPI besitzt eine hohe Aussagekraft über den Erfolg Ihrer Employer-Branding-Maßnahmen. Hierfür sollten Sie erheben, mit welcher Sympathie, Begeisterung und Intensität die Menschen über Ihr Unternehmen als Arbeitgeber sprechen. Darüber hinaus ist ebenfalls wichtig, wie viele positive sowie negative Ansichten es über Ihr Unternehmen in den sozialen Netzwerken gibt.

 

Wie wichtig sind hierbei Awards?

In regelmäßigen Abständen werden von zahlreichen Organisationen und Vereinigungen Awards an Unternehmen verliehen, die ein besonders erfolgreiches Employer Branding durchgeführt haben. Diese Awards sollten Sie jedoch äußerst kritisch betrachten. In der Regel werden für die Verleihung dieser Awards lediglich die Resultate, nicht aber die eingesetzten Maßnahmen betrachtet. Unternehmen mit einer sehr beliebten Arbeitgebermarke fällt es daher deutlich leichter, diese Awards zu gewinnen, als Unternehmen mit einer weniger etablierten Arbeitgebermarke. Darüber hinaus kann nicht gewährleistet werden, dass die Maßnahmen eines Employer Brandings, die mit einem Award ausgezeichnet wurde, auch in Ihrem Unternehmen erfolgreich sein werden. Deshalb sind sie für die Gestaltung Ihres Employer Brandings in keiner Weise wichtig.