nestle-karriere-website

Nestlé: Kaum ein Unternehmen ist so umstritten wie der Marktgigant aus Frankfurt am Main. Trotz aller Kritik: Im Employer Branding schlägt sich der Riese bisher recht gut. Woran liegt das und was können andere Unternehmen davon lernen? Ein Einblick in die Nestlé Arbeitgebermarke.

 

Der Lebensmittelgigant Nestlé beschäftigt insgesamt 335.000 Angestellte auf der ganzen Welt. Bei dieser unvorstellbaren Zahl ist es für ein Unternehmen nicht einfach alle Beschäftigten und ihre Ansprüche an einen guten Arbeitsplatz zu befriedigen. Dadurch läuft ein Unternehmen dieser Größe Gefahr schnell viele unzufriedene Arbeitnehmer zu erzeugen, die ihrem Ärger auf Bewertungsportalen wie Kununu Luft machen oder sich offen bei Facebook beschweren. Doch Nestlé schafft das scheinbar Unmögliche. Es hat eine positive Arbeitgebermarke, erntet kaum erkennbare Kritik seitens der Angestellten und zählt zu den gefragtesten Arbeitgebern weltweit. Auf der jährlich erscheinenden „Top Attractors“-Liste“ von LinkedIn belegt Nestlé Platz 12 der gefragtesten Unternehmen.

 

Gute Employer Brand trotz vieler Mitarbeiter

Nestle weiß sich selbst als Arbeitgeber gut zu verkaufen. Auf ihrer eigenen Website bezeichnet sich die Firma als „Unternehmen Lebensqualität“ und hebt die Aufstiegschancen auf allen Berufsebenen hervor. Vor allem mit der Vielfalt ihrer Marken, die zur Steigerung der Lebensqualität der Menschen beitragen sollen, versucht Nestlé eine Brücke zu schlagen zwischen der eigenen Firmenphilosophie und dem Privatleben der Angestellten.

Das Thema Work-Life-Balance scheint Nestlé dabei so wichtig zu sein, dass es einen eigenen Reiter auf der Karriereseite des Unternehmens erhalten hat. Unter diesem Absatz kommuniziert das Unternehmen alle Benefits, die es einem Arbeitnehmer zur Vereinbarung von Arbeit und Privatleben bietet:

 

  1. Familien mit Kindern wird die Möglichkeit in Aussicht gestellt, Teilzeit zu arbeiten.
  2. Zudem sorgt eine betriebseigene Kinderkrippe sorgt für kurze Abholwege.
  3. Auch Au Pairs und Tagesmütter werden zur Verfügung gestellt.
  4. Ebenso sieht sich das Unternehmen für die gesunde Lebensweise nach eigener Aussage in der Verantwortung und bietet seinen Mitarbeitern Betriebssportgruppen und ein firmeneigenes Fitnessstudio an.

 

 

Laut dem Bewertungsportal Kununu hat Nestlé im Bereich Work-Life-Balance 3,26 von 5 möglichen Punkten erreicht, was für eine Firma mit so vielen Angestellten eine gute Bewertung ist. Das Portal liefert auch einen Einblick in den Wahrheitsgehalt der präsentierten Benefits. So gab etwa die Hälfte der Bewerber an flexible Arbeitszeiten erhalten zu haben. Etwa 40% der Bewerber wurde sogar die Möglichkeit in Aussicht gestellt im Home Office zu arbeiten. Die Kinderbetreuung hingegen wurde nur 45 von 218 Bewerbern ermöglicht, was auch daran liegen könnte, dass nicht alle Bewerber Eltern sind und dieses Benefit in Anspruchen nehmen können.

Damit wird die nach außen getragene Employer Value Preposition bei vielen Mitarbeitern auch umgesetzt. Das Unternehmen hat mehrere Auszeichnungen als Top Arbeitgeber erhalten, was nicht zuletzt auch am von vielen Bewerbern angepriesenen guten Betriebsklima liegen wird. Nestlé scheint es zu schaffen trotz der Größe seines Unternehmens eine positive Arbeitsatmosphäre zu schaffen, in der sich die Angestellten wohl fühlen. Diese Authentizität der Employer Brand vermittelt das Unternehmen auf seiner Homepage auch über Videos in denen ihre Mitarbeiter am Arbeitsplatz ihre positiven Eindrücke über das Unternehmen schildern.

Eine weitere EVP von Nestlé sind die schnellen und vielfältigen Entwicklungs- und Karrieremöglichkeiten auf allen Personalebenen mit Traineeprogrammen und Direkteinstiegsmöglichkeiten. In einem der Mitarbeitervideos wird zu den Entwicklungsmöglichkeiten ein Wirtschaftsingenieur vorgestellt, der in nur zwei Jahren zum Abteilungsleiter aufgestiegen ist. Sicherlich handelt es sich bei solchen Fällen um Ausnahmen, aber sie zeigen Wirkung. Das Unternehmen will mit diesem Beispiel vor allem Young Professionals anwerben, die schnell Karriere machen wollen.

Lag der Fokus bisher auf den deutschen Arbeitnehmern, ist die herausragende EVP von Nestlé, die es von anderen Unternehmen abhebt, sein internationales Engagement bei der Bekämpfung der Jugendarbeitslosigkeit. Als einer der größten Arbeitgeber in Europa sieht sich das Unternehmen in der Verantwortung, Jugendlichen aus europäischen Ländern eine Perspektive zu bieten. Laut Statista beträgt die Jugendarbeitslosigkeit in Spanien aktuell 42,9 %. Hier hat Nestlé reagiert und mit seiner Youth Employment Initiative jungen Spaniern einen Ausbildungsplatz in Deutschland versorgt. Die Pläne des Unternehmens sind ehrgeizig. Bis zum Jahr 2020 will das Unternehmen 35.000 jungen Europäern eine Jobperspektive bieten.

 

nestle-stellenanzeige

Die Stellenanzeigen wirken etwas verstaubt

 

Nestlé und das Personalmarketing

Seine potenziellen Bewerber erreicht Nestlé über verschiedene Wege. Wie viele Unternehmen, hat auch Nestle eigene Social Media Kanäle. Auf Facebook ist das Unternehmen mit der englischsprachigen Seite Nestlé Careers vertreten und stellt auf ihr seine aktuellen Initiativen zur Karriereförderung sowie gewonnene Arbeitgeber-Auszeichnungen vor. Nestlé präsentiert sich dabei formell und damit auch etwas unpersönlich. Die Image-Bilder wirken durch den direkten Blick in die Kamera gestellt und sprechen den einfachen Facharbeiter damit nicht an. Die Seite richtet sich in dieser Aufmachung vor allem an Akademiker, die einen gehobenen Beruf anstreben.

Seine Stellenangebote schaltet Nestlé direkt auf der eigenen Homepage. Wenn der Besucher der Seite von den Vorzügen eines Arbeitsplatzes bei Nestlé überzeugt ist, kann er sich so direkt auf eine für ihn geeignete Stelle bewerben. Diese Maßnahme ist besonders effektiv, da viele Jobsuchende sich vor allem auf den Websites der Unternehmen nach geeigneten Stellen umschauen. Darüber hinaus ist Nestlé aber auch auf allen bekannten Jobportalen wie Stepstone oder Monster vertreten.

 

Fazit

Die Größe von Nestlé scheint dem Unternehmen in Sachen Employer Branding keine Probleme zu verursachen, da die Arbeitsatmosphäre stimmt. Viele Arbeitssuchende versprechen sich von dem positiven Auftritt des Konzerns und den Top Bewertungen einen ansprechenden Arbeitsplatz mit diversen Benefits. Die Umsatzstärke des Unternehmens (89.47 Mrd. CHF im Jahr 2016) spricht für stabile Arbeitsbedingungen und eine gute Lohnzahlung, auch wenn beide Vorteile nicht ausdrücklich vom Unternehmen kommuniziert werden. Die Strategie von Nestlé, zusätzlich motivierte Arbeitskräfte aus Regionen mit hoher Jugendarbeitslosigkeit anzuwerben, wird dem Unternehmen auch in Zeiten des demografischen Wandels eine hohe Zahl von Bewerbern liefern, unter denen sie den geeigneten Kandidaten auswählen können.